Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Frankfurt am Main

Zelltherapeutika / Blutspende


Abteilungsleitung


Zellseparation

Neben HLA- und HPA-kompatiblen Thrombozytenhochkonzentraten (THK), Lymphozyten- und Granulozytenpräparaten liegt der Schwerpunkt der Abteilung auf der Herstellung von Stammzellpräparaten für die Stammzelltransplantation. Über 8001100 potenzielle Stammzellspender stellen sich jährlich zur Spendereignungsuntersuchung vor. Mit mehr als 71000 abgegebenen Stammzellpräparaten (mobilisierte Peripherbluttransplantate und Knochenmarkpräparate) pro Jahr ist die Abteilung weltweit einer der größten Hersteller allogener Stammzellpräparate.  Die Erzeugung von allogenen Stammzellpräparaten aus Peripherblut oder Knochenmark erfolgt überwiegend für die gemeinnützigen Stammzellfremdspenderdateien Deutsche Stammzellspender Datei (DSSD) und die Deutsche Knochenmarkspender-Datei (DKMS). Jedoch werden auch Stammzellpräparate von Familienspendern des Klinikums der Goethe Universität (KGU) sowie autologe Stammzellpräparate für Patienten aller umliegenden Transplantationseinheiten hergestellt. Das Leistungsspektrum wird abgerundet durch therapeutische Apheresen, insbesondere therapeutische Leukapheresen bei Leukostasesymptomatik im Rahmen akuter Leukämien.
Seit 2010 bieten wir auch die extrakorporale Photopherese (ECP) an, welche bei der Abstoßungsreaktion nach Stammzelltransplantation, bei bestimmten Autoimmunkrankheiten sowie zur Prophylaxe der Organabstoßung vor Transplantation Anwendung findet.
 

Zelltherapeutika

In den Reinräumen der Abteilung werden zum Teil hochgradig manipulierte Zellpräparate für die therapeutische Anwendung am Menschen hergestellt. Als Routinepräparate, ggf. mit Genehmigung gem. §21a belegt, werden u.a. plasma- oder erythrozytendepletierte Knochenmarktransplantate, CD34-angereicherte oder T-/B-Zell depletierte Stammzelltransplantate oder Virusantigen-spezifische T-Zell-Präparate für den adoptiven Immuntransfer erzeugt. Eine häufige Anforderung ist außerdem die Cryokonservierung von Zellen in Flüssigstickstoff zur langfristigen Lagerung.

Dieselbe Abteilung vertritt auch die experimentellen Zelltherapeutika, hat u.a. mehrere Effektorzelltherapeutika für verschiedene Krebskrankheiten entwickelt, darunter drei CAR-Präparate, stellt mesenchymale Stromazellen zur Behandlung der refraktären aGvHD her. In der experimentellen Zelltherapeutikaentwicklung arbeitet der BSD eng mit einer Vielzahl akademischer und Biotech-Partner zusammen.

Stationäres Team (Blutspendeabteilung)

Die Blutspendeabteilung (stationäres Team) ermöglicht es Blutspendern, direkt im Blutspendedienst Blut zu spenden. Mehr als 1000 Blutspender machen jährlich von diesem Angebot Gebrauch. Darüber hinaus werden im stationären Team Plasma- und Erythrozytenspenden durch Apherese gewonnen (maschinelle Trennung der Blutkomponenten während der Spende). Als Fachabteilung für klinische Transfusionsmedizin bietet die Abteilung Patienten und Kliniken die Möglichkeit, eine Eigenblutspende vor geplanten Operationen ambulant in unserem Hause durchzuführen. Im Rahmen unseres MVZ wird auch das gesamte Spektrum der transfusionsmedizinischen Hämotherapie, vom Aderlass bis zur Transfusion von Blutkomponenten für ambulante Patienten angeboten.

Mobile Blutspende

Um den Versorgungsauftrag von Blutprodukten für Hessen zu sichern sind pro Woche etwa 5000 Blutentnahmen notwendig. Durch den täglichen Einsatz von 15 mobilen Blutentnahmeteams wird der größte Anteil des Blutproduktbedarfs garantiert. Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz werden in öffentlichen Räumlichkeiten wie Bürgerhäusern, Schulen, Hallen etc. Blutspendeeinheiten eingerichtet und ermöglichen den Blutspendern eine wohnortsnahe Blutspende.