Schwerpunkt Hämostaseologie/Hämophiliezentrum Frankfurt am
Institut für Transfusionsmedizin des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg/Hessen und der
Med. Klinik II des Universitätsklinikums Frankfurt

Zentrum für PatientInnen mit Blutgerinnungsstörungen
Störungen im Blutgerinnungssystem können sowohl zu einer verminderten Blutstillung (Blutungsneigung) als auch zu einer überschießenden Gerinnung (Thromboseneigung) führen. Die moderne Medizin kann dazu beitragen, die Lebensqualität von PatientInnen mit einer Störung der Blutgerinnung enorm zu verbessern.

Das Team des Schwerpunktes Hämostaseologie/
Hämophiliezentrum blickt auf eine langjährige Erfahrung in der umfassenden Diagnostik, Therapie und Beratung von PatientInnen mit Blutgerinnungsstörungen zurück.

Betreut werden erwachsene PatientInnen mit

  • unklarer Blutungsneigung
  • Hämophilie incl. Diagnostik und (genetische) Beratung von Überträgerinnen (Konduktorinnen) für Hämophilie
  • von-Willebrand-Jürgens-Syndrom
  • seltenen Gerinnungsstörungen wie z.B. ein Mangel an Faktor II, V, X, VII, XI, XIII
  • peri- oder postoperativen Gerinnungsstörungen wie z.B. Verbrauchskoagulopathie oder Hyperfibrinolyse
  • A-/Dys- und Hypofibrinogenämie
  • Thrombotisch-Thrombozytopenischer Purpura (TTP)
  • Immunthrombozytopenie (ITP) oder Essentieller Thrombozythämie
  • Thrombozytenfunktionsstörung
  • Antiphospholipid-Syndrom, Protein C- und S-Mangel
  • arteriellen und venösen Thombosen zur Diagnostik und Therapie
  • familiärer Vorbelastung zur Diagnostik und (genetischen) Beratung auf ein angeborenes oder erworbenes Thromboserisiko
  • Schwangerschaftskomplikationen (Fehl- und Frühgeburten, HELLP-Syndrom, Präeklampsie etc.)
  • Gerinnungsstörungen während der Schwangerschaft und im Wochenbett
  • Problemen in der gerinnungshemmenden Therapie (incl. der direkten oralen Antikoagulanzien)

Weiterhin erfüllt das Hämophiliezentrum Frankfurt die Kriterien des CCC (Comprehensive Care Center) zur schwerpunktmäßigen Versorgung von PatientInnen mit Blutungsneigung und ist als „European Haemophilia Comprehensive Care Center“ von der Fachorganisation European Association for Haemophilia and Allied Disdorders (EAHAD) sowie Euopean Haemophilia Consortium (EHC) zertifiziert.

Das Bereichslabor Gerinnung ist eine gemeinsame Einrichtung mit dem Schwerpunkt Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Hämostaseologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, in der eine hochspezialisierte und überregionale Versorgung von PatientInnen mit Gerinnungsstörungen erfolgt, deren fortlaufende klinische Validierung – gerade bei hochkomplexen Fragestellungen – gewährleistet ist.