Gutes Teamwork - DRK-Blutspende vor Hornbach in Hamburg

Was lange währt…

Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 10.08.2022

Blutspendeaktion mit zwei Jahren Anlauf

„Wegen Corona“ – das ist eine der seit knapp zweieinhalb Jahren am häufigsten gebrauchten Wortkombinationen! Und sie trifft tatsächlich auch auf eine Blutspendeaktion zu, die letztlich Anfang August in Hamburg sehr erfolgreich stattgefunden hat. Dass der 4. August 2022 mit knapp 35 Grad Celsius einer der heißesten Tage des Jahres werden würde, konnte Martin Fern, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Hornbach Baumarkt AG, nicht ahnen, als er über zwei Jahre zuvor - Anfang 2020 -  die Idee hatte, für Hornbach-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für alle Kunden eine Blutspendeaktion auf dem Gelände seines damaligen Arbeitsortes, dem Hornbach Baumarkt in Hamburg Eidelstedt, zu initiieren. Gemeinsam mit unserem Blutspendedienst entstand schnell die Idee, das große Spendemobil des DRK im Rahmen seiner einmal jährlich in den Sommerwochen stattfindenden „Sommertour“ durch den Norden für die geplante Aktion einzusetzen. Diese Idee wäre auch zügig umgesetzt worden, wenn - ja wenn -

DRK-Blutspendemobil steht vor Hornbach in Hamburg
Das DRK-Blutspendemobil steht auf dem Parkplatz des Hornbach Baumarktes in Hamburg

dann nicht Corona gekommen wäre. 2020 und 2021 konnte das Spendemobil pandemiebedingt auch in Hamburg nicht eingesetzt werden. Martin Fern, der mittlerweile in der Hornbach-Zentrale in Bornheim in Rheinland-Pfalz tätig ist, verlor seine Idee aber nicht aus den Augen. Und mitten im norddeutschen  Hochsommer konnte das Spendemobil dann endlich vor dem Hamburger Baumarkt Station machen.

Martin Fern begründet seine Motivation

Martin Fern von der Hornbach Baumarkt AG sitzt im DRK-Blutspendemobil

„Arbeitssicherheit bedeutet doch viel mehr, als nur zu prüfen, ob alle Auflagen erfüllt werden. Für mich beinhaltet es beispielsweise auch den Gesundheitsschutz. Und hier können wir mit einer Blutspendeaktion wie dieser wirklich viel erreichen.“

Martin Fern
Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Hornbach Baumarkt AG und Initiator der Blutspendeaktion

Und das macht ein Blick auf die „nackten“ Zahlen des heißen Blutspende-Nachmittages in Hamburg deutlich:

40 Personen trotzten der Hitze und besuchten das Spendemobil. Das bedeutet, dass insgesamt 20 Liter Blut gespendet wurden (ein halber Liter pro Spender/in). Aus jeder dieser Spenden werden drei unterschiedliche Präparate hergestellt (ein Konzentrat aus roten Blutkörperchen, eines aus Blutplättchen und das Blutplasma). So haben allein die Spenderinnen und Spender der Gemeinschaftsaktion von Hornbach und DRK bis zu 120 Patienten helfen können! Martin Fern plant bereits, dieses Beispiel Schule machen zu lassen. Er möchte die Kooperation mit den DRK-Blutspendediensten bundesweit ausrollen und hofft, zukünftig vor Hornbach-Märkten im ganzen Land Blutspendeaktionen anbieten zu können.

Hornbach Mitarbeiterin Martina Samel leistete ihre Erstspende

Blutspenderin Martina Samel leistet ihre Erstspende im DRK-Blutspendemobil
Martina Samel leistet die erste Blutspende ihres Lebens - alles läuft perfekt!

Dann werden neben den Kundinnen und Kunden auch noch viele weitere Hornbach Mitarbeiter die Möglichkeit haben, dem Beispiel ihrer Hamburger Kollegin Martina Samel zu folgen. Sie arbeitet an der Kasse des Baumarktes und nutzte den Halt des Spendemobils auf dem großen Hornbach-Parkplatz für ihre Erstspende. Diese durfte sie übrigens, wie alle spendenden Kolleginnen und Kollegen, in ihrer Arbeitszeit leisten. „Ich finde die Aktion super und habe sofort einen Termin gemacht, als ich davon hörte. Ich habe ehemals den Beruf der Arzthelferin gelernt und weiß, wie wichtig das Blutspenden ist", sagt Martina Samel. Vor der Blutspende wurde sie von der Ärztin des Blutspende-Teams aufgefordert, noch mehr zu trinken. Danach lief der halbe Liter Blut dann innerhalb von rund sechs Minuten in den Beutel auf der sogenannten Blutmischwaage und auch nach der Spende ging es Martina Samel sehr gut.

Die frischgebackene Blutspenderin freut sich:

Dass mein Arbeitgeber und unser Marktmanager Herr Butzynski dieses soziale Engagement fördern, finde ich absolut lobenswert. Ich konnte mit so wenig Aufwand in sechs Minuten mal eben Menschenleben retten. Das ist einfach ein gutes Gefühl.“

Blutspenderin Martina Samel sitzt vor dem DRK-Blutspendemobil in Hamburg
Martina Samel
Mitarbeiterin an der Kasse, Hornbach Hamburg

Positive Bilanz

Am Ende des Tages, der zwischenzeitlich auch noch Regen und Gewitter brachte, zog auch Initiator Martin Fern eine positive Bilanz: „Das war ein sehr gelungener Tag. Einige der Spenderinnen und Spender haben schon nachgefragt, ob es eine Wiederholung an diesem Ort gibt. Das DRK-Truck-Team hat einen hohen Anteil an dem Erfolg dieser Aktion, es war eine großartige Zusammenarbeit und das Engagement aller Beteiligten hier war super."

Interessierst du dich auch für eine Kooperation deines Unternehmens mit unserem Blutspendedienst bei der Durchführung einer ähnlichen Spendeaktion? Auf unserer Website und auch in diesem Magazin-Beitrag findest du wichtige Informationen!

. . .
Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein