News

DRK-Blutspendedienst ehrt Geschwistergruppe Trinkner, die zusammen auf über 400 Blutspenden kommt

Der DRK-Blutspendedienst hat am 14. März 2018 auf dem 92. Blutspendetermin in Walheim/Kreis Ludwigsburg ein ganz besonderes Quartett von engagierten Blutspendern geehrt: Die vier Geschwister Armin (56 Jahre), Thomas (52), Volker (42) und Margit (50, verheiratete Modenese) Trinkner gaben am Standort in der Gemeindehalle zusammen ihre 411. Blutspende ab. Zwei der vier Geschwister haben bereits über 100 Spenden geleistet, die beiden anderen werden dieses Jubiläum ebenfalls bald erreichen.

„Eine solch hohe Spendefreudigkeit ist selten. Wenn diese hohe Spendefreudigkeit dann auch noch vier Geschwistern zugeschrieben werden kann, dann ist das außergewöhnlich“, freut sich Thomas Grüninger, Regionalleiter Württemberg des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg Hessen. Das hohe Engagement der Familie Trinkner stellt eine vorbildliche Leistung dar, da sie sich in besonders hohem Maße immer wieder aktiv für Hilfsbedürftige einsetzen, viel Zeit investieren und große Verantwortung in unserer Gesellschaft übernehmen. Alle vier schauen trotz ihres jungen Alters schon jetzt auf eine lange Karriere als Lebensretter zurück.

Jährlich verzeichnet der DRK-Blutspendedienst in Baden-Württemberg etwa 500 Spender, die schon 100 Mal ihr Blut für andere gegeben haben. Seit der Gründung des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg im Jahr 1959 wurden bislang etwa 4.600 Spender registriert, die 100 Blutspenden vorweisen können. Dennoch gehen in Baden-Württemberg tatsächlich nur 3,8 Prozent der knapp elf Millionen Einwohner zur Blutspende. Daher danken wir Familie Trinkner ganz besonders für ihren unermüdlichen Einsatz.

Für Armin Trinkner, den ältesten des Ensembles, ist die Blutspende weit mehr als „nur eine gute Tat“. Er gab bereits 127 Mal seinen Lebenssaft für andere und hofft, dass das Verantwortungsbewusstsein bald in mehr Menschen geweckt werde. „Jeder kann mal auf Blut angewiesen sein“, sagt er. Zudem fühle er sich gesundheitlich besser, nachdem er auf einem Termin war. Ihn und seine Geschwister habe Vater Gerhard damals auf das Thema Blutspende gebracht. Spätestens nach einem Motorradunfall in jungen Jahren habe sich dann auch bei Armin im Wesen etwas verändert: „Das ist eine Ehrensache. Ich habe damals etwas Wichtiges von jemand anderem bekommen, heute will ich etwas Wichtiges an den nächsten zurückgeben“, so der 56-Jährige.

Die vier Geschwister wollen weiter zur Spende gehen, bis sie das maximale Spendealter von 73 Jahren erreicht haben. „Wir ziehen das jetzt bis zum bitteren Ende durch“, gibt Thomas Trinkner zu Protokoll: „Schließlich macht es Spaß und wir tun gleichzeitig was Gutes“. Bruder Volker ist vor allem die tägliche Versorgung wichtig: „Ich bin heute selbst Vater und wünsche mir, dass meine Kinder immer Blut bekommen, wenn sie es brauchen“.
In ganz Deutschland halten laut Umfragen etwa 94 Prozent der Bevölkerung das Thema "Blutspenden" für wichtig. Ungefähr 60 Prozent würden auch gerne mal zu einem Spendetermin gehen. Tatsächlich spenden jedoch nur etwa 3,5 Prozent ihr lebenswichtiges Gut, um anderen zu helfen.

Für viele Erkrankungen wie Krebserkrankungen oder Herzkrankheiten aber auch bei Blutverlusten aufgrund von Unfällen sind Bluttransfusionen oft die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit. Durch die geringe Haltbarkeit von Blut können keine langfristigen Vorräte angelegt werden. Besonders wichtig ist die Versorgung der Patienten mit den kurzlebigen Blutplättchen (Thrombozyten). Diese können nur aus frischen Blutspenden gewonnen werden und sind nur wenige Tage haltbar.

Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich.


 
 

Spendetermine

Mobile Termine:

 
 

Blutspendezentren:

Bitte Blutspendezentrum wählen